Bootsschule Luzern

Bootsschule Luzern – alles über die Schiffsprüfung

Ob Sie mit dem Motorboot über die Wellen gleiten oder mit ihrem Segelschiff spielerisch gegen den Wind kreuzen, um bei direktem Gegenwind ein entferntes Ziel anzusteuern: Es ist immer ein besonderes Erlebnis, mit dem Boot unterwegs zu sein, dabei dem sanften Plätschern der Wellen zu lauschen und die traumhafte Naturlandschaft des Vierwaldstättersees zu geniessen. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Bootsführerschein, den Sie mit Unterstützung der Bootsfahrschule Luzern erwerben.

Für jedes Schiff der passende Bootsführerschein

Ab einer bestimmten Segelfläche oder Leistung des Bootsmotors dürfen Sie auf den schweizerischen Gewässern ein Boot nur mit der entsprechenden Fahrerlaubnis eigenverantwortlich steuern.

  • Segelboote ab 15 m² Segelfläche (Bodensee 12 m²)
  • Motorboote ab 6 kW (Bodensee ab 4,4 kW)

Die verschiedenen Boots- und Schiffstypen stellen an das Können des Bootsführers unterschiedliche Anforderungen. Daher unterteilt der Gesetzgeber den Bootsschein für Binnengewässer in mehrere Kategorien.

  • Kategorie A für Motorboote ab dem 18. Lebensjahr
  • Kategorie A (beschränkt) für Segelschiffe mit Motoren mit mehr als 6 kW Leistung
  • Kategorie D für Segelschiffe ab dem 14. Lebensjahr
  • Kategorie B für Fahrgastschiffe ab dem 21. Lebensjahr

Achtung! Ist ein Segelschiff mit einem Motor von mehr als 6 kW Leistung ausgestattet, dürfen Sie es erst ab dem 18. Lebensjahr selbstständig steuern. Dazu benötigen Sie die Bootsscheine der Kategorie D für Segelschiffe und Kategorie A (beschränkt).

Ihre Bootsschule in Luzern informiert Sie über alle wichtigen Details.

Gesuch beim Schifffahrtsamt als erster Schritt zum Bootsschein

Bevor Sie sich in der Bootsschule Luzern zur Schiffsprüfung auf dem Vierwaldstättersee anmelden, stellen Sie beim Schifffahrtsamt Ihres Kantons ein Gesuch für die Bewilligung. Dafür füllen Sie das auf der Website des Schifffahrtsamtes bereitgestellte Formular aus und reichen folgende Unterlagen mit ein.

  • Sehtest vom autorisierten Optiker oder Augenarzt, nicht älter als 24 Monate
  • Kopie Ihrer Niederlassungsbewilligung
  • Farb-Passfoto
  • Ärztliches Zeugnis, sofern Sie älter als 65 Jahre sind

Das Schifffahrtsamt übermittelt Ihnen nach der Bearbeitung eine 24 Monate gültige Bewilligung, die Sie bei jeder Prüfungsanmeldung (theoretisch) vorlegen.

Erst die theoretische, dann die praktische Prüfung

Die bestandene theoretische Prüfung ist 24 Monate lang gültig und die Voraussetzung für Ihre Anmeldung zur praktischen Schiffsprüfung auf dem Vierwaldstättersee. Informieren Sie sich in Ihrer Bootsschule in Luzern oder bei Ihrem Schifffahrtsamt über die für die Vorbereitung erforderlichen Lernunterlagen.

So bietet beispielsweise das Strassenverkehrsamt (https://stva.zh.ch/internet/sicherheitsdirektion/stva/de/StVAsf/SFfuehrer.html) für den Kanton Zürich diese Unterlagen über die Website an. Alternativ beziehen Sie die Lernunterlagen direkt beim Schifffahrtsamt oder Sie nutzen die Angebote privater Anbieter. Fragen Sie die Experten Ihrer Bootsschule in Luzern.

Für die theoretische vereinbaren Sie einen Prüfungstermin beim Schifffahrtsamt, wobei Sie saisonabhängig mit längeren Wartezeiten rechnen sollten. Am Prüfungstag beantworten Sie in maximal 50 Minuten auf dem PC 60 Fragen eines Multiple Choice-Test.

Praktische Ausbildung durch Ihre Bootsschule in Luzern

Während der Vorbereitungszeit auf die theoretische Prüfung absolvieren Sie bereits Ihre ersten Fahrstunden in der Bootsschule Luzern. In der Regel benötigen Sie zwischen 15 bis 25 praktische Ausbildungseinheiten, bevor Sie fit für die Schiffsprüfung auf dem Vierwaldstättersee sind. Die praktische Prüfung schliesst Ihre Ausbildung für den Bootsführerschein ab.

Im Rahmen der praktischen Prüfung beweisen Sie Ihr Können im Umgang mit dem Boot in den verschiedensten Situationen, zeigen, ob Sie alle wichtigen Knoten und Fachbegriffe beherrschen und ob Sie sich in Notfällen korrekt verhalten. Wenige Tage nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten Sie Ihren Bootsführerschein per Post zugesandt.